APPLICATION CHECK / INTERVIEW + Tipps & Fragen

Hier Text eingeben ...


Als ich mit meiner Bewerbung fertig war, habe ich meine Ansprechpartnerin direkt angerufen. Sie hat sich dann Zeit genommen und ist meine Bewerbung nochmal durchgegangen. Daraufhin habe ich eine E-Mail bekommen. Mit Sachen die sie sehr gut findet und Sachen die man eventuell entfernen sollte oder hinzufügen sollte. Manche Sachen musste ich nochmal abklären. zum Beispiel, den Arzt nochmal anrufen und fragen, wann man zuletzt beim Arzt war oder im Krankenhaus.

Dies habe ich alles getan und meine Ansprechpartnerin direkt auch wissen lassen.

Daraufhin habe ich eine E-Mail am 17.04.2018 bekommen:

Hallo Sabrina,

ich freue mich dir mitteilen zu können, dass wir dich nun zu einem persönlichen Interview in deiner Nähe einladen möchten.

Für die Terminabsprache bitten wir dich um einen kurzen Anruf bei:

Name des/der Repräsentanten/in:xxxxxxx

Telefon: xxxxxxx

E-Mail:xxxxxxx

Adresse (Ort des Interviews): xxxxxx

Ich musste mich natürlich direkt bei der Interviewerin melden und habe gleich ein Termin für die nächste Woche (27.04.18) ausgemacht, da ich erst nochmal im Urlaub war, sonst hätten wir den am nächsten Tag gemacht.

Bevor dem Interview sollte ich die Teilnahmebedingungen nochmal unterschreiben, Einscannen und diese meiner Ansprechpartnerin, per E-Mail zu stellen.

Zum Interview:

  • plane 1,5 Stunden für das Interview ein
  • Gespräch findet zu zwei drittel auf englisch statt (aber keine Sorge deine Interviewerin war selbst mal in deiner Position, da sie auch mal ein Au-Pair)
  • du brauchst nichts mitnehmen, aber wenn du möchtest kannst du ja ein Block und Stift mitnehmen :)

Am Interview Tag war ich relativ aufgeregt, zwar noch in Grenzen, aber ich war aufgeregt.. haha

Ich fuhr mit dem Auto zur Adresse, jedoch war es sehr schwer mit meinem Riesen Auto (Nissan navara) ein Parkplatz zu finden. Da meine Interviewerin direkt am Bahnhof lebt, habe ich da noch schnell genau EINEN Parkplatz, der groß genug für mein Auto war, finden können.

Mir war ein wenig mulmig als ich zum Haus lief, aber sobald sie mich dann begrüßt halt viel die Last von mir ab. Sie hat mir am Anfang eine regeln genannt und mir das Leben ein wenig als Aupair erklärt. Sie meinte auch, dass ich erstmal eine Menge zunehmen würde, da sie in Amerika etwas anderes als Zucker in die Produkte reinmachen. Somit die Banane, dann auch nicht mehr gesund ist. Sie hatte circa 10 Kilo in den ersten Wochen zugenommen. Krass oder? Naja mal sehen wie viel ich zunehmen werde haha (ich halte euch da auf dem laufenden)

Daraufhin hat sie ihr Laptop in die Hand genommen und dann hieß es "let's talk in English" und schon hat sie mir sehr viele Fragen gestellt. Ich kann mich nicht mehr an alle erinnern, aber ich zähle mal alle auf, die ich noch weiß.

  1. Deine Kindererfahrungen?
  2. Warum möchtest du Au-Pair werden
  3. Was sind deine Stärken?
  4. Warst du mal eine längere Zeit im Ausland?
  5. Wie würdest du dich ablenken, wenn du Heimweh bekommst?
  6. Warum Amerika?
  7. Ihr spielt auf einem Spielplatz, ein Kind verletzt sich (bricht sich das Bein) , was tust du?
  8. Auseinandersetzung mit deiner Host Family, wie verhältst du dich?
  9. Was möchtest du danach machen?
  10. Was ist dir wichtig an einer Host Family?
  11. Nenne Eigenschaften von dir
  12. Deine Hobbys?
  13. Was machst du, wenn du und deine Host Family gar nicht übereinstimmen?
  14. Was für Haushaltsaufgaben hast du?
  15. Was denkst du, erwarten dich für regeln?
  16. Was hältst du von einem curfew? (Bestimmte Uhrzeit an der du zuhause sein sollst)
  17. Kinder streiten sich um ein Spielzeug, wie regelst du diese Situation?

Dann noch kleine fragen wie:

  1. Würdest du in einer Same Sex family?
  2. Mit einem Single Parent?
  3. Andere Herkunft?
  4. Überall in Amerika? (Kein bestimmter Ort)
  5. Familie mit Religion?
  6. Tiere?

etc. etc etc.

Diese ganzen fragen habe ich beantwortet, und sie hat sich kleine Notizen gemacht. Da sie am Ende ein Bericht über mich schreiben muss. (Alle fragen wären auf englisch und mussten auch auf englisch beantwortet werden)

Daraufhin hat sie mir ein Buch geholt, ebenfalls auf englisch, aus dem sollte ich circa 2 Seiten vorlesen und eine ihr das ganze nochmal grob zusammenfassen.

Naja.. das wars dann eigentlich wieder.

Sie hat mir dann ein Buch gebracht, dies hat sie selbstgestaltet und über ihr Leben in Amerika berichtet. Ich habe mir das ganze Buch bzw Photoalbum durchgeschaut und es war einfach Mega schön. Zusätzlich habe ich ihr noch fragen gestellt, zu ihrem Leben da und ihr auch gesagt wie toll ich ihr Buch fand.

Das wars dann auch von dem Interview, es war wirklich nicht schlimm, wenn ihr auch gerade kurz vor eurem Interview seid, dann macht euch bitte kein Kopf darüber, ihr müsst euch auch nicht großartig vorbereiten, es war wirklich sehr angenehm.

Danach ging ich nachhause und ich habe 3 Tage (30.04.18) auf eine E-Mail gewartet, in der hieß es dann :

Liebe Sabrina,

es gibt tolle Nachrichten! Du kannst dein Profil nun submitten! (Bitte gib vorher noch deine Festnetznummer an, sofern vorhanden) Dazu gehst du einfach auf den Button "Proceed to Submit".

Anschließend füllst du den Persönlichkeitstest aus und unterzeichnest das Au Pair Agreement online.

Ich habe den Persönlichkeitstest gemacht, die Auswertungen angeschaut und dann nochmal unterschrieben. Das wars dann auch (dauert circa 40 min)

Direkt danach habe ich natürlich auch auf den ,,Proceed to submit" Button gedrückt.

-> jedoch hat es sehr lange gedauert (18 Tage) bis meine Bewerbung nach Amerika geschickt wurde. Grund dafür war, meine Referenzen wollten sich einfach nicht bestätigen. Heißt niemand hatte sich wirklich die Mühe gemacht, meine Referenz auszufüllen und sie bei meiner Ansprechpartnerin zu bestätigen.

Naja musste da wirklich lange drum kämpfen, aber 1748383 E-Mails geschrieben und 848378383 mal angerufen aber am 17.05.2018 hieß es dann:

Hallo Sabrina,

herzlichen Glückwunsch! Wir haben deine Bewerbung nun in die USA geschickt. In unserem Hauptbüro in San Francisco wird sie jetzt noch einmal geprüft und anschließend für unsere Gastfamilien freigeschaltet

Ich hab mich riesig gefreut und gehofft, das die Freischaltung nicht all zulange dauert, da ich ursprünglich im Juni ausreisen wollte und es ja schon der 17.05 war.